Junge Menschen können als MissionarIn auf Zeit für einen begrenzten Zeitraum mit einer christlichen Gemeinschaft in einer anderen Kultur zusammenleben. Sie arbeiten dort mit in sozialen Projekten. Die Mitarbeiter des Referats WeltMission-Entwicklung-Frieden im Generalvikariat sind für alle Fragen zu diesem Freiwilligendienst ansprechbar und vermitteln Kontakte.

Alter

18 bis 28 Jahre

Dauer des Einsatzes

12 bis 36 Monate

Einsatzorte

Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa

Einsatzbereiche

z.B. Straßenkinderprojekte, Gesundheitsstationen, Kinderheime, Hospiz, Schule

Einsatzbeginn

in der Regel zwischen Juli und September
Vorbereitungszeit: in der Regel ab Oktober/November

Geld-/Sachleistungen

Die Träger stellen die Finanzierung des Einsatzes sicher. Zuschüssen kommen aus kirchlichen und staatlichen Programmen. Von den MaZ’lern wird oft die Einrichtung eines Solidaritätskreises erwartet.

Besondere Kennzeichen

Durch das Zusammenleben mit einer Gemeinschaft ist ein intensives Kennenlernen eine anderen Kultur und einer anderen kirchlichen Situation möglich. Ferner erweitert ein solcher Einsatz auch die Fremdsprachenkenntnis.

Zur Seite des Generalvikariates wechseln